Nina Ernst gewinnt Ehrenamtspreis der Gemeinde Sinzheim

Ehre wem Ehre gebührt! 


Meistens im Hintergrund agierend, heute völlig zurecht im Mittelpunkt. Nina Ernst, das Herz und die Seele unseres Vereins!
Auf dem Papier ist Nina unsere Jugendvorständin. In dieser Rolle kümmert sie sich seit mittlerweile etwa 15 Jahren um alle Belange was die Jugendarbeit im Verein angeht. So ganz genau kann man das garnicht sagen, weil sie auch davor schon als Trainerin engagiert war und dann immer mehr Aufgaben quasi fließend übernahm. Unermüdlich organisiert sie also seit vielen Jahren alles was nötig ist, sucht und findet Übungsleiter*innen, organisiert, plant und führt (Trainer)treffen durch, kümmert sich um Saisonabschlussfeste, Aktionen und dergleichen. Sie kümmert sich um die Organisation der Spielgemeinschaft mit Ottersweier/ Großweier, sie ist im Austausch mit Gemeinde und Handballverband, um alles Nötige zu besprechen. Gerade das Finden von Übungsleiter*innen wird in den letzten Jahren immer schwieriger. Es ist nicht verwunderlich, dass Nina im Fall der Fälle dann auch selbst als Trainerin am Handballfeld steht, was eigentlich alleine schon eine absolut erfüllende Aufgabe ist. Doch das ist noch lange nicht alles!
Viele bekommen gar nicht mit, was alles organisiert und erledigt werden muss, bis die Sportler*innen am Ende auf dem Feld stehen und gegeneinander antreten. Weil vor allem Nina es einfach macht. Sei es die Organisation von verlegten Spielen, die Organisation des Hallendienstes oder andere Aufgaben, Nina übernimmt für alles Verantwortung! Sie ist es, die den Hallendienst einweist oder wenn Not am Mann/ der Frau ist einfach wie selbstverständlich selbst da ist, den Kaffee kocht, den Verkauf organisiert. Daneben beruhen beispielsweise Grundschulaktionen, Sommerferienprogramm oder das mittlerweile über die Vereinsgrenzen bekannte und beliebte Dago-Leukefeld-Handballcamp auf der Initiative, Planung und Gestaltung von Nina.
Wenn man irgendeine Frage hat, Nina weiß es. Sie ist stets in der Halle anzutreffen und hat immer für alle Sorgen und Nöte ein offenes Ohr. Auch für das „Rahmenprogramm“ ist es immer wieder Nina, die die Planung übernimmt und dann fast immer auch als Helferin vor Ort ist. Als Beispiele seien die Organisation des Kinosommers, des Kuchenverkaufs und der Tombola am Frühjahrsmarkt oder die Planung von sonstigen Arbeitseinsätzen genannt. Ist eine Mail zu beantworten, Nina beantwortet sie. Ist ein Coronaplan zu schreiben, Nina schreibt ihn. Und erklärt ihn dann allen. Braucht es einen Austausch/ eine Abstimmung mit anderen Vereinen, Nina kümmert sich darum. Pressearbeit, Berichte für Social Media, Nina macht es. Geschenke für die Trainer, Nina kauft/ organisiert sie. Und schreibt jedem einzelnen eine persönliche Widmung, was er/ sie gut gemacht hat. Dabei ist es sie, der wir zum größten Dank verpflichtet sind. Um alles zu erwähnen, was Nina tut, bräuchte man wahrscheinlich noch einige weitere Seiten. Sehr wahrscheinlich ist es gar nicht möglich, weil es einfach so viel ist.
Nina, du stehst für das Ehrenamt wie keine Zweite! Herzlichen Glückwunsch zum mehr als verdienten Preis, der sicherlich nicht im Ansatz ausdrücken kann, was du hier alles leistest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.